SchülerVZ – 17-Jähriger bringt sich wegen SchülerVZ um

Ein 17-Jähriger Schüler hat sich umgebracht nachdem in seinem SchülerVZ Account Bilder von vorhergehenden Amokläufen in den USA gefunden wurden. Seine Mitschüler hatten ihn verpfiffen weil er angeblich einen Amoklauf geplant hatte. Waffen und Ausrüstung wurden nicht gefunden. Ob der 17-Jährige wirklich einen Amoklauf begehen wollte ist unklar! Fakt ist das ihn das Aufdecken seiner Bilder und evtl. Geheimnisse in den Tod getrieben haben. Er wollte lieber sterben als mit der Denunzierung in SchülerVZ zu leben. Daran trägt SchülerVZ Mitschuld weil sie der Polizei und den Ermittlungsbehörden bei geringsten Anlässen frei Hand lassen. Pfui Teufel!

Interessante Links:
Entscheidender Hinweis kam von Mitschüler

SchülerVZ – Nur das Endergebnis zählt oder Wie mache ich Stalken zu Werbezwecken legal?

Achtung: Dieser Bericht ist mit Vorsicht zu geniessen! Bekanntlicherweise hat StudiVZ und SchülerVZ 40 und mehr Studenten um den Verkehr zu überwachen und Profile zu checken. 40 Studenten x 8 Stunden x Unbekannte Anzahl Klicks; da kommt einiges zusammen! Wie diese Anzahl zu dieser geschönten Statistik beiträgt wird in keinsterweise erwähnt! Es würde mich nicht wundern wenn die ganzen Stalker + die 40 oder mehr Studenten die da angeblich arbeiten ein Drittel des Gesamttraffics ausmachen.

In seiner Reichweitenstatistik für Online-Medien hat die IVW in den Zahlen für den Dezember 2007 erstmals auch das SchülerVZ ausgewiesen, das soziale Netzerk für Schüler. Mit knapp 5,3 Milliarden Seitenabrufen (Page Impressions) schaffte der erst im Februar 2007 gestartete Dienst auf Anhieb den Sprung auf den zweiten Platz, knapp hinter dem Schwesterdienst StudiVZ (5,3 Milliarden Page Impressions). Zum Vergleich: Die drei nächstplatzierten T-Online, mobile.de und Yahoo kommen zusammen auf weniger als 5 Milliarden Page Impressions. weiterlesen auf heise.de

SchülerVZ – Lehrer faken selbst Accounts

Laut diesem Forumbeitrag ist es bei SchülerVZ gang und gebe das Lehrer unerkannt mitlesen und wahrscheinlich selbst Fakeaccounts besitzen. SchülerVZ hat es geschickt angestellt eine gewisse Lehrerschaar zu rekrutieren die freiwillig, ohne es in Rechnung zu stellen, Accounts kontrollieren und Postings überwachen. Es ist meines Erachtens das einzigste Ziel dieser Fake-Lehrer unbescholtene Schüler aufzuspüren und zu bestrafen. Dient dieses Portal dem einzigen Zweck andere zu denunzieren und ihnen das Leben zu erschweren? Die angemeldten User sind anscheinend zu blöd für diese Thematik. Da sind jetzt die Verbraucherschützer und die Eltern gefordert. Es kann nicht sein das dort stalken ein allgegenwärtiges Mittel darstellt und Lehrer lückenlos ihre Schüler überwachen können. Das widerspricht ausserdem den Sinn dieses Portals. Wer sein Portal nicht im Griff hat, hat der überhaupt solch eine Masse an Daten verwalten zu dürfen?

Rütli-Schule vs. SchülerVZ

Ist die Rütlischule wirklich die letzte Bastion von Verstand in diesem Land? Sind wirklich die Benachteiligten in diesem Land die Dummen oder sind es nicht diejenigen die eh nicht viel Materielles besitzen die, die im Endeffekt als einzige die idiotische Existenz von SchülerVZ erkennen? Diesem Beitrag zu Folge scheinen wir nicht mehr weit entfernt davon. Go Rütli go!

SchülerVZ – VZ-Stalker steigen Kindern in Schule nach!

Wie kann man nur auf Stalker-art in eine Schule eindringen und Kinder mit hinterlistigsten Methoden, ohne Zustimmung der Eltern ja sogar ohne deren Wissen, zu seiner Webseite locken!? Da reicht einem schon dieser Artikel voll aus um die marktwirtschaftliche Denkweise die sich hinter dem VZ-Dreck steckt zu erkennen. Ich bin mir sicher selbst die Schulen wissen nichts von diesen „heimlichen“ Werbekampagnen von grau gekleiden SchülerVZ-Stalkern! Eltern beschützt eure Kinder. Stalken gehört bei SchülerVZ zum guten Ton. Dort sind alle „illegalen“ Mittel recht die zum Erfolg führen. Hoppla, irgendwie erinnert das einen entfernt an das deutsche Rechtssystem. Stoppt den VZ-Kult und diese Selbstverständlichkeit dort angemeldet sein zu müssen! Weg mit diesem Dreck. Weg mit Plattformen für dumme Studenten!

Interessante Links:

Nicht fürs Leben, für SchülerVZ lernen wir

Pornoschleuder SchülerVZ – Virtueller Sex für alle Altersgruppen!

Der Vater einer 13-jährigen Nutzerin von SchülerVZ hat am Donnerstag Strafanzeige gegen die Betreiber des Online-Netzwerkes und den Verlag Holtzbrinck wegen der Verbreitung pornographischen Materials und wegen Volksverhetzung erstattet. Das bestätigte die Kriminalpolizei in Schwetzingen, bei der die Anzeige einging, dem Onlinemagazin «Stern.de».«Diese Seite ist für Kinder freigegeben, und trotzdem wird hier pornographisches Material zur Verfügung gestellt und der Holocaust geleugnet», sagt der Schwetzinger Ralf S. «Deshalb habe ich gegen die Betreiber und Holtzbrinck als Besitzer der Seite Strafanzeige gestellt». …

weiterlesen

Interessante Links:

Sex und Pornos auf SchülerVZ

SchülerVZ = PornoVZ ?

Linksradikale, Autonome, Punker, Neger und anderer Abschaum ok! Deutschnationale RAUS!

naziVZEs ist verständlich das man Hakenkreuze und andere 3.Reich-Symbole in Deutschland nicht gerne sieht. Da sie aber nur in Deutschland und wenigen anderen Ländern verboten sind zeigt das nur einmal mehr wie idiotisch es ist solche Symbole zu verbieten. Aber darum soll es in diesem Beitrag nicht gehen! Es geht darum das Personen welche sich bei SchülerVZ outen auch mit der kompletten Demaskierung und bestimmten Verhaltensvorschriften-oder Massregelungen zu rechnen haben. Währendessen Linksradikale, Moslems, und der Rest der Antideutschfraktion zum grossen Gegenschlag ausholen wird der vereinzelt vorkommende Deutschnationalist zum Gespött der SchülerVZ Schaar. In diesem Sinne sollte man sich Gedanken darüber machen ob diese paranoiden Deutschhasser nicht das eigentliche Problem darstellen. Protect your Privacy! Protect your Children!

Interessante Links:

Fremdenhass auf SchülerVZ (Achtung: Spiegel Bericht der überzogen klingt den man mit Abstand geniessen sollte.)